Wenn Sie am gestrigen Mittwochabend gegen 22 Uhr versucht haben die Webseite von Lenovo zu besuchen, wurde nicht die gewohnte Produktpalette des Unternehmens präsentiert, sondern eine Diashow mit frustrierten Jugendlichen untermalt mit der Musik des Highschool Musical „Breaking Free“ – Was ist passiert?
Gegenüber dem Wall Street Journal bestätigte Lenovo einen Cyberangriff. Hinter dieser Attacke wird die Hackergruppe „Lizard Squad“ vermutet, die dem chinesischen Unternehmen einen Denkzettel für den mutmaßlichen Skandal mit der Adware „Superfish“ verpassen wollte.

Bildschirmfoto 2015-02-26 um 11.02.43

Slideshow auf der Webseite von Lenovo

Außer der gezeigten Diashow, welche u.a. frustrierte Jugendliche vor dem Computer zeigt, verweist ein Link zu einem Twitteraccount der Hackergruppe „Lizard Squad„. Zudem wurden über das Twitter-Konto der Hackergruppe, diverse Inhalte von abgegriffenen E-Mails von Mitarbeitern von Lenovo veröffentlicht und darüber hinaus mit weiteren Veröffentlichungen und Konsequenzen gedroht.
Laut Lenovo gibt es zur Zeit keine Anzeichen, dass die Cyberkriminellen in die eigene Infrastruktur eingedrungen seien und Server kompromittiert haben, dennoch konnten die Hacker den Domaineintrag von Lenovo.com manipulieren und die Besucher zu einem anderen Servern, welche beim kostenlosen Internet-Dienstleister CloudFlare gehostet wurden, umleiten. Cloudflare hat direkt reagiert und die Seiten und Konten gesperrt.
Die Webseite von Lenovo wurde von den verantwortlichen kurz offline genommen, zeigt aber zwischenzeitlich wieder das gewohnte Online-Angebot des Unternehmens.
Schützen Sie sich und Ihre Webseite:
Betreiben Sie eine Internetauftritt? Dann melden Sie sich kostenfrei unter www.initiative-s.de an und lassen Sie Ihren Webauftritt regelmäßig durch uns auf Schadsoftware untersuchen!